ABC – Der Wegweiser für Eltern der Pestalozzischule

Alle wichtigen Infos zusammengefasst im Überblick

 

A

Anmeldung

Für alle Kinder, die bis zum 30. Juni eines Kalenderjahres das sechste Lebensjahr vollenden, beginnt die Schulpflicht mit dem Anfang des Schuljahres in diesem Kalenderjahr.
Kinder, die noch nicht schulpflichtig sind, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten zu Anfang des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie im laufenden oder im folgenden Kalenderjahr das sechste Lebensjahr vollenden. Die Entscheidung trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter auf der Grundlage einer Untersuchung durch eine Schul- oder Amtsärztin oder einen Schul- oder Amtsarzt.
Die Anmeldung der schulpflichtigen Kinder findet jeweils im November des vorangehenden Kalenderjahres statt. Die Eltern erhalten eine persönliche Einladung mit genauer Angabe des Zeitpunktes. Zur Anmeldung ist das Stammbuch oder eine Geburtsurkunde mitzubringen. Die Sprachuntersuchung der Kinder findet im Rahmen des Kooperationsjahres im zuständigen Kindergarten statt.

 

Arbeitsgemeinschaften

An unserer Schule wird in jedem Jahr ein breites Spektrum an Arbeitsgemeinschaften angeboten. Sie umfassen den sportlichen, musischen und künstlerischen Bereich. Die Teilnahme an der AG wird im Zeugnis vermerkt.Bei freiwilligen Unterrichtsveranstaltungen entscheidet der Schüler selbst über seine Teilnahme; hat er sich für eine solche Veranstaltung entschieden, so ist er für ihre Dauer zur regelmäßigen Teilnahme verpflichtet. Eine Abmeldung von freiwilligen Unterrichtsveranstaltungen soll nur zum Schluss eines Schuljahres erfolgen.

 

Nähere Informationen auch unter dem Menüpunkt Arbeitsgemeinschaften.

 

Aufsicht

Die Frühaufsicht beginnt um 7.45 Uhr, dann öffnet das Schulhaus. Während der Pausen befinden sich zwei Lehrpersonen auf dem Hof und eine weitere Lehrperson führt im Schulgebäude Aufsicht.

 

Anschrift  

Grundschule Elversberg
Pestalozzischule
Pestalozzistraße 3
66583 Spiesen-Elversberg

 

B

Beurlaubung

Urlaub vom Besuch der Schule darf nur in Ausnahmefällen gewährt werden. Er ist rechtzeitig und schriftlich zu beantragen. In den allgemein bildenden Schulen wird Urlaub bis zu drei Tagen im Monat vom Klassenlehrer, bis zu zwei Wochen im Kalendervierteljahr vom Schulleiter, darüber hinaus von der Schulaufsichtsbehörde erteilt.

 

Beratungsgespräche

Im 1. Schuljahr finden zum Schulhalbjahr und zum Schuljahres- schluss Beratungsgespräche statt. Im 4. Schuljahr gibt es ein Beratungsgespräch zum Schulhalbjahr nach der Ausgabe der Entwicklungsberichte. Zu allen Gesprächen werden Sie von der Lehrperson eigens eingeladen. Bitte nehmen Sie die Beratungen wahr! Während der Schulzeit können jederzeit zeitnah Termine mit den Klassenlehrern oder Fachlehrern vereinbart werden.

Bewegliche Ferientage  

Bewegliche Ferientage werden von der Schulkonferenz verabschiedet. Sie werden den Eltern zeitnah im Hausaufgabenheft, per Mitteilung und auf der Homepage bekannt gegegeben.

 

D

Differenzierung  

Kinder arbeiten unterschiedlich schnell, unterschiedlich konzentriert, unterschiedlich motiviert. Lösen Sie sich vom Zwang, dass alle Kinder im Gleichschritt gehen müssen.

 

E

Elternmitarbeit  

Elternmitarbeit ist ein fester Bestandteil des Schullebens. Eltern haben Mitwirkungsrechte auf Klassen- und Schulebene.

 

Elternsprechtag  

Mindestens einmal im Jahr finden Elternsprechtage für alle Klassen statt. Hierzu werden die Eltern rechtzeitig eingeladen.

 

Elternlotsen

Jeden Morgen nehmen Elternlotsen am Zebrastreifen in der Pestalozzistraße ihren Dienst auf. Sie helfen dabei, das morgendliche "Verkehrschaos" vor der Schule in den Griff zu bekommen und sorgen für ein sicheres Überqueren der Straße. Wir freuen uns über weitere ehrenamtliche Helfer/innen!

 

Entschuldigungen

Wenn ein Kind wegen Krankheit oder wegen sonstiger nicht voraussehbarer, zwingender Gründe nicht am Unterricht teilnehmen kann, so muss die Schule hierüber unverzüglich unterrichtet werden. Dies kann telefonisch oder per Mail geschehen.  Spätestens bei Rückkehr in die Schule ist eine schriftliche Entschuldigung vorzulegen, aus der Dauer und Grund des Fehlens ersichtlich sind.

Entwicklungsbericht

Zum Halbjahr des 4. Schuljahres wird für Ihr Kind ein Entwicklungsbericht erstellt, der auch eine Empfehlung zum Besuch einer weiterführenden Schule der Sekundarstufe I einschließt. Diesen Bericht müssen Sie bei der Anmeldung Ihres Kindes an einer weiterführenden Schule im Original vorlegen.

 

F

FGTS

Die Grundschule Elversberg ist eine freiwillige Ganztagsschule. Das Nachmittagsangebot wird von der AWO Saarland durchgeführt. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Menü FGTS.

 

Förderverein  

Der Förderverein unterstützt das Schulleben in vielfältiger Weise. Neue Mitglieder sind herzlich willkommen! Einzelheiten können Sie dem Menü Förderverein entnehmen. Gerne gibt auch die Schulleitung Auskunft.

 

Frühstück  

Wir achten sehr auf ein gesundes Frühstück: Obst, Gemüse, belegtes Brot – bitte geben Sie Ihrem Kind keine Süßigkeiten, Cornflakes, Milchschnitte usw. zur Schule mit. Das gemeinsame Frühstück findet von 09.30 bis 09.40 Uhr im Klassenverband im Klassenraum der Kinder statt.

 

Fundsachen  

Fundsachen werden in der Schule gesammelt. Kinder, die Dinge vermissen, können an der Fundsachen-Garderobe (EG, gegenüber Klasse Gachot) oder im Fundsachen-Körbchen (Sekretariat) nachschauen, ob ihre verlorenen Dinge dort aufgetaucht sind.  

 

H

Hausaufgaben 

Über Hausaufgaben können Kinder auch üben, was sie vormittags in der Schule gelernt haben. In den ersten beiden Klassen sollen Hausaufgaben im Durchschnitt 30 Minuten, in Klasse 3 und 4 ca. 45 Minuten in Anspruch nehmen. Hausaufgaben sollte Ihr Kind selbstständig bearbeiten und alleine bewältigen können.

 

Hausmeister  

Unser Hausmeister heißt Peter Georg. Falls Sie mit ihm in Kontakt treten möchten, wenden Sie sich an unser Sekretariat.

 

I

Inhalt der Schultasche  

Achten Sie auf das Gewicht der Schultasche. Bücher, die nachmittags nicht benötigt werden, sollen in der Schule bleiben.

 

K

Krankheit  

Melden Sie Ihr krankes Kind bitte morgens vor dem Unterricht (zwischen 7:30 Uhr und 7:55 Uhr) ab (telefonisch, per Mail), nicht erst in der Pause, sonst machen wir uns Sorgen, warum es nicht in der Schule ist. Siehe auch Entschuldigung

 

Kooperation

Kindergarten - Grundschule Unsere Schule kooperiert in enger und vielfältiger Weise mit den zuständigen Kindergärten. Siehe auch Menüpunkt Kooperation.

 

P

Pause  

Frühstückspause: 9.30 - 9.40 Uhr im Klassenraum 1. Hofpause: 9.40 - 10.00 Uhr 2. Hofpause: 11.30 – 11.45 Uhr

 

S

Sekretärin  

Unsere Schulsekretärin ist Birgit Krause. Sie erreichen Frau Krause dienstags und donnerstags von 7.00 - 15.30 Uhr und freitags (in der geraden Woche) von 7.00 - 13.00 Uhr im Sekretariat. 

 

Schulnachrichten  

Bitte kontrollieren Sie täglich das Hausaufgabenheft und die Postmappe der Kinder. Schulnachrichten und Elterninformationen werden auf diesem Weg übermittelt. Die Elterninformationen, die die gesamte Schulgemeinschaft betreffen, erhalten Sie durch Info-Schreiben der Schulleitung. Diese werden auch auf der Homepage veröffentlicht.

 

Schwimmunterricht  

Im dritten Schuljahr erhalten die Kinder Schwimmunterricht. Wir nutzen dabei das Schwimmbad in Friedrichsthal. Der Schwimmunterricht wird von zwei Lehrer/innen erteilt (Nichtschwimmergruppe und Schwimmergruppe). Zusätzlich gibt es eine Trainerin, die sich speziell den Kindern widmet, die noch sehr wasserscheu sind und noch nicht schwimmen können.

 

Sportfest  

Unsere Bundesjugendspiele finden jährlich im Stadion an der Kaiserlinde statt.

 

Sportunterricht

Die Kinder haben zwei Stunden Sportunterricht.In den Klassenstufen 1 und 2 wird darüberhinaus eine weitere Förderstunde für sportliche Betätigung genutzt, die jedoch auch im Klassenraum stattfinden kann.  Für den regulären Sportunterricht in der Halle brauchen die Kinder Turnzeug und Turnschuhe mit hellen Sohlen für die Halle. Schmuck (Ohrringe, Uhren) muss aufgrund der Verletzungsgefahr abgelegt werden (am besten zu Hause lassen). Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind die Schleife binden kann bzw. besorgen Sie Schuhe mit Klettverschluss.

 

Stundenplan  

Der Stundenplan wird am ersten Schultag ausgegeben und am Elternabend erklärt.

 

T

Turnhalle

Leider verfügt unsere Schule über keine eigene Turnhalle. Der Sportunterricht findet in Klasse 1 im Turnsaal der Glückauf-Halle statt, ab Klassenstufe 2 fahren die Kinder mit dem Bus in die Langdell-Halle nach Spiesen.

 

U

Unterricht  

Ihr Kind hat in der 1. und 2. Klasse 25 Wochenstunden Unterricht und in den Klassenstufen 3 und 4 jeweils 26 Stunden.

 

Unfälle  

Wenn Ihr Kind einen Unfall hat, werden Sie umgehend benachrichtigt. Sollten Sie nicht erreichbar sein und ein Arzt oder das Krankenhaus benötigt werden, wird Ihr Kind in Begleitung einer Lehrperson dorthin gebracht. Von jedem Unfall, der an unserer Schule stattfindet, wird ein Unfallbericht angefertigt.

 

V

Verkehrserziehung  

Die Regeln im Straßenverkehr werden im Rahmen des Sachunterrichts regelmäßig besprochen. Im 3. Schuljahr machen die Kinder eine Radfahrprüfung.  

 

Z

Zusammenarbeit  

Die Schule arbeitet eng mit Einrichtungen der Umgebung zusammen, so z. B. mit den Kirchengemeinden, den Kindergärten, der Stadtbücherei und ortansässigen Vereinen.

Zum Seitenanfang