Die Klassenstufe 3 besucht das Schulmuseum in Ottweiler

 

Smilla aus der Klasse 3.2 beschreibt den Ausflug wie folgt:

Wir sind ein einem Doppeldeckerbus gefahren und es war einfach toll. Als wir angekommen sind, dachte ich, das wird langweilig, aber es war gar nicht langweilig, es war sogar ganz toll.

Als wir drin waren, war es zwar klein, aber toll und wir durften sogar mit echten, alten Federn schreiben. Es war wirklich ganz anders als jetzt die Schule. Ich habe gesehen, dass die Kinder früher auf die Finger gehauen bekommen haben. Wir hatten einen sehr netten Führer, er hat uns alles erzählt von früher, dar war wirklich super toll. Er hat uns auch erzählt, dass die Lehrer von früher sehr streng waren. Die WCs von früher waren anders als heute.

 

Robin aus der 3.2 schreibt:

Im Schulmuseum war es sehr schön. Die Bänke waren sehr schief. Wir durften auch den Namen in alter Schrift schreiben mit einer Gänsefeder. Die Tinte war in einem Glas. Das Blatt durften wir behalten. Ich fand es super.

 

Emely aus der 3.2 schreibt:

Am besten fand ich das Schulmuseum. Es war sehr, sehr schön. Alle waren aufgeregt. Wir durften mit dem Füller schreiben. Und Herr Franz war auch ganz nett. Ich möchte gerne wieder kommen. Es war wirklich sehr, sehr schön. Herr Franz hat uns noch die alten Schulranzen gezeigt. Wir durften sogar unsere Namen mit den Buchstaben von früher schreiben. Es war nicht leicht, unsere Namen zu schreiben. Er hat uns noch den Schlagstock gezeigt. Hoffentlich komme ich bald wieder.

 

 

Zum Seitenanfang